Die ersten iPad-Klassen haben jetzt schon ein paar Jahre Erfahrung mit dem Gadget im Unterricht sammeln dürfen/müssen. Bloggerkollege Sebastian Dorok geht auf die Berichterstattung und den Medienhype ein – und entlarvt einiges von dem, was in iPad-Klassen getrieben wird, als wirkungslosen Aktionismus.

Zweckmäßig und vorwärtsgerichtet auch seine Schlussfolgerung:

„Ich würde mir wünschen, dass wir den Hype aus den ganzen iPad- und iPhone-Klassen nehmen und endlich dahin kommen, über didaktische Implikationen der neuen Möglichkeiten nach zu denken. “Ich unterrichte mit iPad und Wikipedia” macht den Unterricht nicht automatisch gut. Mit iPad und Wikipedia zu unterrichten muss reflektiert werden, es muss Mehrwert her.“ S. Dorok

Lesenswerter Artikel. Und überhaupt: Blog. Aber das ist ja nicht neu.