Khan Academy – Videoclips auch für den Englischunterricht?

Was es ist:
Die Khan Academy ist zu Unrecht noch relativ unbekannt im deutschen Sprachraum. Immerhin bietet sie gratis (free as in beer) Bildung an: englische Kurzfilme zu vielen schulischen Themen, ursprünglich gedacht als Nachhilfefilme.
Der Gründer, Sal Khan, arbeitet mittlerweile vollzeit an seinem Projekt, das von Bill Gates bezuschusst und gefördert wird. Begonnen hat Sal Khan mit ein paar Clips auf youtube, die er für Kinder seiner Familie zusammengestellt hat. Diese Clips erwiesen sich als sehr populär, und so kam der Ball ins Rollen.
Für seine Videos verwendet Khan eine einfache Präsentationssoftware, die er jedoch sehr zielführend einsetzt, und mit der er seine kurzen Vorträge zu den mittlerweile 2.400 Themen begleitet.

Einsatz im Unterricht:

Viele Themen der KhanAcademy passen gut in den bilingualen Sachfachunterricht – die Teilbereiche Economics, Biology, Physics, Astronomy und History bieten viele Anknüpfungspunkte für Clil- Einheiten in Wirtschaftswissenschaften, Biologie, Erdkunde und eben auch Geschichte. Die Videolänge ist mit ca. 4 bis maximal 12 Minuten durchwegs für den Englischunterricht brauchbar, die Tonqualität ist ebenfalls für ein Bearbeiten im Unterricht – sei es als center activity am Whiteboard oder auch zur Arbeit an getrennten PCs mit Kopfhörern – geeignet.
Andere Clips lassen sich gut zur Schulung der listening skills einsetzen. Der Light Bulb Switching Brain Teaser zum Beispiel bietet besonders Schülern mit hoher mathematisch- logischer Intelligenz (hier winkt Gardner kurz herein) spannende Anreize, die sie vielleicht sonst nicht in vielen Englischstunden bekommen. Hier können sie endlich glänzen, die mathematisch begabten Schüler.

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: