Boah, schon wieder fange ich ein Video mit „hallo, ich…“ an. Aber mal davon abgesehen: Interaktiv sollen sie sein, die multimedialen Inhalte? Klar geht das. Im ersten richtig produktiven Teil der mebis-Tutorialreihe zeige ich, wie man ein Wimpelbild als h5p-Inhalt in mebis einbindet. So ein Wimpelbild kann im Fremdsprachenunterricht zur Vokabelarbeit genutzt werden: nouns, verbs, adjectives, adverbs. Egal – auf einem guten Wimpelbild ist genug los, das markiert und besprochen werden kann. Die Arbeitsaufträge dazu können auch in Papierform kommen, oder in Einzelarbeit erledigt werden; zu mehreren ist’s aber sicher lustiger. Für jeden Fingertappser am Computersaalbildschirm kriegt der Systembetreuer ein Stückchen Schokolade. Ja, auf Tablets geht das auch, aber da sind Fingerabdrücke ja systemimmanent.

Describe the people in the picture. Use the words in the popups.
Beschreibe die Leute auf dem Bild und benutze dabei die Wörter. Oder so.