Interaktive Medien sind schon auf eine Art super (selbstkorrigierende Lückentexte mit schnellem Lernfeedback für Phasen selbstgesteuerten Lernens? Yeah!), aber in der Erstellung auch sehr zeitaufwändig. Jetzt wäre es doch toll, wenn man auf den gesammelten Erfahrungsschatz von vielen Kollegen zurückgreifen könnte? Kann man. Auf learningapps.org gibt es einen gewaltigen Fundus an Lernpaketen, die Lehrer extra für den Unterricht entwickelt haben. Die Aufgabe ist also klar: Diese Lernpakete müssen in den mebis-Kurs integriert werden. Wie das geht, das wird heute im mebis-Tutorial gezeigt. Hab ich schon geschrieben, dass Digitalisierung auch Zeit sparen kann? Hier vielleicht schon.