Der Lehrerberuf hat sich – wie die meisten Berufe – durch die diversen digitalen Revolutionen der letzten paar Jahre gewandelt. Der Einsatz von Computern nimmt zu, der Anspruch an das Layout von Arbeitsblättern und anderem Arbeitsmaterial wächst. Die neueste Office-Generation ist voll mit neuen Funktionen, die auf Anhieb schicke Ergebnisse produzieren, das sagen wenigstens die Leute.

Aber wie man da drankommen soll? Und wie die genau funktionieren? Und welche Funktionen es überhaupt gibt?
Keine Ahnung. Die Ribbons sorgen auch nicht für sofortige Aufklärung, sind teilweise sogar richtiggehend unintuitiv. Und so richtig ernsthaft um Rat fragen, oder gar einen Kurs besuchen? Kommt nicht in Frage!

Für alle des Englischen Mächtigen naht Rettung:

Clippy, bekannt aus „It looks like you’re writing a letter“ ist zurück. Die sprechende Büroklammer hat multimedial wahnsinnig viel dazugelernt, und bildet die Rahmenhandlung für eine sehr motivierend gemachte Lernsoftware. Gratis.

Yes, we turned Office into a game! If you’re going to spend time immersed in the inner workings of Office, by golly it should be fun.

Also nochmal: Office-Lernsoftware zum Selbststudium von Microsoft für die Office-Paket-Teile Word, Powerpoint, Excel und OneNote (ja, hier wird endlich klar, was diese Software eigentlich soll) ab Office2007.  Mit Office2010 gehen wohl noch 2 Übungstypen mehr, aber das ist noch im Laden.

Auf Englisch, verträgt sich aber mit deutschem Office.

Mit Punktezähler, wirklich motivierender Musik, einer Hintergrundgeschichte im Comicformat und verschiedenen Settings – spätestens beim Woodstock-Setting mit dem Liebeslied „Baby Baby Baby Baby Baby“, bei dem man die Office-Software davon abhalten soll, die Duplikate (Dubletten?) rot anzustreichen, war ich überzeugt. Tolle Software, unschlagbarer Preis.

Der Downloadlink: Hier bei den Microsoft Office Labs auf „Try it“ klicken.