Computer Wunderkinder – moderne Vorbilder oder Opfer überehrgeiziger Eltern?

Schon ausgehend von dieser kurzen Fragestellung kann spannender Englischunterricht mit kommunikativer Ausrichtung entstehen. Hierzu gibt es in dieser Stunde einen kurzer Text zu einem Buben, der mit seinem Vater zusammen ipod/ipad-Apps programmiert. Dazu kommen noch ein paar Aufgaben und ein paar Ideen zum Weiteranpassen an die eigene Klasse, Progression, Weltanschauung… Zum Einsatz in einer neunten oder zehnten Klasse – im fünften oder sechten Lernjahr also – ist diese Unterrichtseinheit gedacht. Schwerpunkte können dabei ausgehend vom Arbeitsblatt verschiedene gesetzt werden – sei es mehr in Richtung Partizipien, Englishes oder auch Textinhalt mit anschliessender Webrecherche zu Technologie und Gadgets. Keine Unterrichtseinheit wird in zwei verschiedenen Klassen bei zwei verschiedenen Lehrern sinnvollerweise gleich durchgeführt werden können. Die hier nur kurz skizzierte Stunde zu einem Computer-Wunderkind sicher auch nicht.

Unterrichtsverlauf / Stundenskizze
1. Setting. Etwa durch schrittweises Aufdecken des Bildes des Buben am Whiteboard (evtl. mit dem hier entstandenen Programm lensmandree) oder Ähnliches.
2. Textbegegnung. Methodik je nach Gusto, evtl. sogar ohne Arbeitsblatt, direkt am PC oder modern, am Whiteboard (vgl. auch Pisa-Online-Studie)
3. Das Ipod-Spiel des kleinen Wunderkinds live und in Farbe zeigen. Entweder durch Screenshots, oder am Ipad mit Videoausgang. Beschreiben lassen.
4. Aufgaben (je nach Schwerpunktsetzung der Stunde anzupassen):
1) American or British English
2) Vocabulary: canvas
3) Use of English: present participles / past participles
4) Giving reasons
5) Vocabulary: fluent
6) Reading comprehension
5. Anschlussaufgabe: Web research

Material:
Arbeitsblatt (.docx)

Arbeitsblatt (.pdf)

Originaltext: www.dailymail.co.uk